A POUSADA
A CHAPADA
COMO CHEGAR
CONTATO

 

ekannt in ganz Brasilien für
ihre schönen und beeindruckenden Berge wird die Chapada Diamantina oft als das Herz von Bahia bezeichnet. Mit rund 38.000 Quadratkilometern, also etwa der Größe Hollands, liegt die Chapada im Zentrum des Bundesstaates. Fast 90 Prozent allen Wassers der bahianischen Flüsse kommen von dort, oft über Wasserfälle großen Ausmaßes. Bergwiesen (Campos rupestres), Trockenwälder (Caatinga), und Hochebenen (florestas de planície) ergänzen sich mit den vielen Flüssen, Höhlen und Wasserfällen.

Vor 200 Jahren wurden hier Gold und Diamanten gefunden. Bahia wurde zeitweise zu größten Diamantenproduzenten der Welt dank seiner Bodenschätze. Von diesem Reichtum blieb wenig erhalten. Der Bergbau als Einnahmequelle der Region ist heute unwichtig, dafür hat sich der Tourismus zu einer bedeutenden Einnahmequelle entwickelt. Jedes Jahr besuchen ungefähr 80.000 Menschen die Mittelgebirgslandschaft der Chapada. Wanderungen, Reitausflüge, Mountain Bike-Touren, Trecking durch Grotten und Höhlen, außerdem Klettern und Bergsteigen sind die am meisten praktizierten Aktivitäten.

Die Chapada ist ein Teil des bahianischen Sertão von außergewöhnlicher Schönheit und Zaubers. Außerdem handelt es sich um eine der reichsten und geschichtlich bedeutendsten Regionen Bahia und Brasiliens.

Lençóis

Das wichtigste Touristenziel ist die Stadt Lençois. Sie war mit den Diamantenfunden reich geworden, verfiel aber ab Ende der letzten zwei Dekaden des 19. Jahrhunderts in Dekadenz. Ihre Architektur wurde 1973 denkmalsgeschützt, und zum historischen Erbe Brasiliens erklärt.

 

 

Ausflüge

Sehen Sie im Folgenden die verschiedenen Möglichkeiten für Naturliebhaber. Hier angekommen, bekommen Sie alle nötigen Informationen.

Gruta da Torrinha – Mit der zweitgrößten Eisenblüte der Welt und Selenitkristallnadeln gilt sie als die vielfältigste Höhle Brasiliens. Es gibt frühgeschichtliche Malereien und die Wanderungen können bis zu neun Stunden dauern.
Gruta Lapa Doce – Die Kalkhöhle hat seltene Formationen, überraschende Stalaktiten und Stalagmiten in riesigen Sälen mit bis zu 800 Metern Durchmesser.
Cachoeira do Sossego – Über Felsen springen und einen Canyon durchqueren muss, wer zu einem der schönsten Wasserfälle der Chapada kommen möchte.
Cachoeira da Fumaça – Das Wasser, das aus fast 400 Metern Höhe fällt, verwandelt sich in Nebel. Im Wasserdunst wird ein Regenbogen sichtbar, der die Felswände färbt und so ein einmaliges Schauspiel liefert – unvergesslich.

Die Wanderung zur Fumaça von oben beginnt im Vale do Capão und kann in einem Tag gemacht werden. Wer diese Schönheit besser kennen lernen möchte, sollte sich vorbereiten für eine dreitägige Wanderung von Lençois aus.

Morro do Camelo – Mit dem ungewöhnlichen Aussehen eines Kamels und nahe beim Pai Inácio ist der Berg eine weitere Attraktion der Chapada.
Morro do Pai Inácio – Die Legende des Sklaven Inácio gab diesem Berg seinen Namen, der eines der wichtigsten Postkartenmotive der Chapada ist. Man hat eine 360°-Aussicht auf die Berge und Ebenen der Region.
Poço do Diabo – Die dunklen Wasser des Wasserfalls bilden das Szenario für Bergkletterer.
Serrano und Salão de Areias – Die dunklen Wasser des Rio Lençois fließen über die Felsen und Naturschwimmbecken seit 1,7 Milliarden Jahren. Oberhalb der Stadt liegt der Salão de Areias Coloridas geformt durch die Zersetzung der Felsen und Gesteine aus Sandstein.
Ribeirão do Meio – Die große Attraktion des Flusses ist die natürliche Wasserrutschbahn, zu der eine einfache Wanderung führt.
Marimbus – Das Überschwemmungsgebiet liegt entlang des Santo Antonio-Flusses zwischen Lençois und Andaraí und hat eine vielfältige Flora und Fauna. Das Mini-Pantanal im bahianischen Sertão ist ideal zum Kajakfahren.
Poço Encantado – Die Sonnenstrahlen, die durch ein Loch in eine Höhle fallen, enthüllen Wasser von einem unbeschreiblichem Blau und Felsen in 40 Metern Tiefe.
Gruta do Lapão – Die größte Quarzhöhle des Landes. Der Durchmesser beträgt fast einen Kilometer und es ist möglich, Rappel und Bungy Jump im Eingang der Höhle mit seinen rund 50 Metern Höhe zu machen.
Rio Roncador – Der Fluss, 18 Kilometer von Lençois entfernt über die alte Goldgräberstraße, ist einer der schönsten Flüsse des Nationalparks mit vielen Seen und Wasserfällen. Die natürliche Wassermassage in seinen Becken sind besonders beliebt. Es gibt Pfade für Mountainbike.
Vale do Paty – Das Hochtal ist besonders geeignet für solche, die lange Wanderungen mögen und sich an Landschaften begeistern können. Auf einem Weg, der bis zur fünf Tage dauern kann, geht es durch das Vale do Capão bis zum Ort Andaraí.
Cachoeira do Capivari – 15 Kilometer von Lençois entfernt mit 40 Metern Höhe und im Nationalpark ist einer der am meist besuchten Canyonning-Orte.

 

Deutsch     English    Español    Français